TheFableCottage.com presents

Henry Hühnchen

Chicken Little in German

Become a member for audio!
--:--
← Play story audio ↑
--:--

Once upon a time there was a girl named Rapunzel. Rapunzel lived in a tall tower in the forest. The tower had no ladder, no stairs and definitely no elevator. There was no way to get up or down.

Why did Rapunzel live in a tower? Well, it all started with a witch...

Lasst mich euch die Geschichte von Henry Hühnchen erzählen. Henry Hühnchen lebt in einem ganz normalen kleinen Hühnerhaus in einem ganz normalen Dorf.

Er ist weder groß noch klein. Er ist weder dick noch dünn. Er ist weder schlau noch dumm. Henry Hühnchen ist ein ganz normales Huhn.

An einem ganz normalen Morgen isst Henry Hühnchen in der Küche sein Frühstück. Er mag Toast mit Butter und Kaffee mit Sahne.

Er liest die Nachrichten im Internet. Dort sieht er eine furchtbare Nachricht mit einer furchtbaren Überschrift. Sie lautet: „Der Himmel stürzt ein!“

Henry hat so viel Angst, dass er seinen Toast in den Kaffee fallen lässt. Platsch!
„Der Himmel stürzt ein! DER HIMMEL STÜRZT EIN!”
, ruft Henry aus. „Ich muss alle warnen!”

Als erstes schickt er eine E-Mail an seine tausend engsten Freunde. Dann rennt er die Straße hinunter, um alle anderen zu warnen.

Die erste Person, die er auf der Straße trifft, ist Hanni Henne. Sie kommt aus dem Supermarkt.

„Guten morgen Henry Hühnchen!”, sagt Hanni Henne. „Wohin gehst du? Warum schaust du so ängstlich?”
„Der Himmel stürzt ein! Der Himmel stürzt ein!”, sagt Henry Hühnchen.

„Echt? Woher weißt du das?”, fragt Hanni Henne.
„Ich habe es im Internet gesehen!”, sagt Henry Hühnchen.
„Heiliger Bimbam! Dann muss es ja stimmen!”, sagt Hanni. „Los, gehen wir!”

Also rennen Henry Hühnchen und Hanni Henne zusammen die Straße hinunter zum Teich.
Als sie am Teich ankommen, treffen sie Erna Ente. Sie badet gerade.

„Hallo, ihr zwei!”, sagt Erna Ente. „Wo geht ihr hin? Warum schaut ihr so ängstlich?”
„Der Himmel stürzt ein! Der Himmel stürzt ein!”, rufen Henry Hühnchen und Hanni Henne im Chor.

„Echt? Woher wisst ihr das?”, fragt Erna Ente.
„Ich habe es im Internet gesehen!”, sagt Henry Hühnchen.
„Oh nein! Dann muss es ja stimmen!”, sagt Erna. „Los, gehen wir!”

Also rennen Henry Hühnchen, Hanni Henne und Erna Ente die Straße hinunter zum Bauernhof.
Als sie am Bauernhof ankommen treffen sie Gerda Gans. Sie liest Thea Taube Gedichte vor.

„Hallo zusammen!”, sagt Gerda Gans. „Wo geht ihr hin? Warum schaut ihr so ängstlich?”
„Der Himmel stürzt ein! Der Himmel stürzt ein!”, rufen alle zusammen.

„Echt? Woher wisst ihr das?”, fragt Thea Taube.
„Wir haben es im Internet gesehen!”, rufen alle zusammen.
„Grundgütiger! Dann muss es ja stimmen!”, sagt Gerda. „Wir haben keine Zeit, Gedichte zu lesen. Los, gehen wir!”

Also gehen Henry Hühnchen, Hanni Henne, Erna Ente, Gerda Gans und Thea Taube die Straße hinunter zum Dorfplatz.

Auf der Hauptstraße treffen sie Freddy Fuchs. Er sitzt in einem Café und schreibt auf seinem Laptop.

„Hallo zusammen!”, sagt Freddy Fuchs. „Wo geht ihr hin? Warum schaut ihr so ängstlich?”
„Der Himmel stürzt ein! Der Hiiiiiimmel stürzt ein!”, rufen alle zusammen.

„Echt? Woher wisst ihr das?”, fragt Freddy Fuchs.
„Wir haben es im Internet gesehen!”, rufen alle zusammen.
„Wow! Na dann muss es ja stimmen!”, sagt der Fuchs. „Aber keine Sorge Freunde, ich kenne das perfekte Versteck. Folgt mir!”

Freddy Fuchs führt alle durchs Dorf, die Straße hinunter, quer durchs Feld und auf einen Hügel hinauf. Oben auf dem Hügel liegt eine große, dunkle Höhle.

„Kommt herein! Kommt herein!”, sagt Freddy. „Es gibt genug Platz für alle! Hier wird uns der Himmel nicht auf den Kopf fallen. Wir sind sicher.”

Und so folgen Henry Hühnchen und alle seine Freunde dem Fuchs einer nach dem anderen in die Höhle.

Am nächsten Morgen sind Henry Hühnchen und seine Freunde verschwunden. Die Höhle ist leer!

Wo sie hin sind? Wir wissen es nicht sicher. Aber eines kann ich euch sagen: Freddy Fuchs ist sehr glücklich. Er hat jetzt einen großen, runden Bauch.

„Diese dummen Tiere!”, sagt er. Und er sitzt unter einem Baum, holt seinen Laptop heraus und fängt wieder an zu schreiben.


As you know, witches can be very jealous. They particularly hate when people steal (that people are stealing) herbs from their vegetable gardens.

But unfortunately Rapunzel's mother did not know that about witches. Many years ago when she was pregnant with Rapunzel, she sneaked into the yard of her neighbour the witch, and stole a little parsley.

The witch saw her steal the parsley. She gave Rapunzel's mother two choices:

Retold and illustrated by Aletta. Voiced by Irene. Translated by Lukas and Kent. Music by Ryan.